Werner Bräuninger
freier Publizist



Werner Bräuninger, geb. 1965, ist freier Publizist.

Aufsehen erregte insbesondere seine zweibändige essayistische Hitler-Biografie „Odeonsplatz. Der Aufstieg eines Unbekannten“ (2011) und „Feldherrnhalle. Triumph und Untergang“ (2012). Sein Buch „Hitlers Kontrahenten in der NSDAP“ über die systemimmanente Opposition im NS-Staate, sowie seine Arbeit über die geistige Herkunft des Grafen Claus von Stauffenberg aus dem Kreis um den Dichter Stefan George, wurden kontrovers diskutiert. Bräuningers Veröffentlichungen fanden Beachtung von der FAZ über DIE WELT bis zur renommierten Zeitschrift für Geschichtswissenschaft..

Im Gerhard Hess Verlag erschienen: Kühnen - Porträt einer deutschen Karriere. Die Biografie (Febr. 2016)




zurück zur Autoren-Übersicht