Wolfgang Brockpähler
Studiendirektor i.R.
Geboren am 12.04.1929 in Hettstedt/Südharz



Studium der Germanistik, Geschichte, Ev. Religion und Politik-/Sozialwissenschaften in Münster und Freiburg, Lehrer und Fachleiter für Gesellschaftswissenschaften an Gymnasien; Studiendirektor.
Drei Jahre Auslandstätigkeit in Windhoek/Namibia. (vormals "Deutsch- Südwestafrika", die Red.)
Seit 1979 politisches Engagement in der friedens-, Ökologie und Dritte-Welt-Bewegung und gegen Rassismus, besonders im südlichen Afrika. 1988 Frühpensionierung als Gymnasiallehrer und Übersiedlung nach Freiburg. Während des Golfkrieges 19190/91 Aufsätze und Vorträge über den Islam und die Zeitgeschichte des Nahen Ostens an Schulen und in Basisgruppen für Frieden und Entwicklung.

Mitglied im Literaturforum Südwest und im Verband deutscher Schriftsteller. Von 1991 bis 1996 regionaler Sprecher des VS.

Im Gerhard Hess Verlag erschienen:

Aktuelle Neuerscheinung Dezember 2005:
DIE BESESSENEN - In den Fallstricken des Apartheid- und des Atomstaates 2. abgeschlossener Band Gerhard Hess Verlag 2005 565 Seiten, Paperback
ISBN: 3-87336-285-6 Euro 15,90

Dr. Michael Vesper, Vizepräsident des Landtages von Nordrhein-Westfalen: "Wolfgang Brockpähler erzählt im zweiten Band seines Romans "Die Besessenen" die Geschichten einer spannenden Zeit, vor allem aber seine eigene Geschichte. Diese Geschichte durfte ich während seiner Bielefelder Zeit in den siebziger und achtziger Jahren eine Zeitlang mit ihm gemeinsam erleben. Wolfgang Brockpähler ist bis heute ein politischer Mensch geblieben, der sich aus christlichen Motiven heraus gegen Atomwaffen, Unterdrückung und Ausbeutung aktiv und mit Herz einsetzt. Von diesem Engagement können viele Jüngere lernen; das man nämlich aus dem Kampf für mehr Gerechtigkeit erst den Sinn dessen erfährt, was unser Leben ausmacht."

Zum Buch selbst (Covertext):
Anknüpfend an die Handlung des 1. Bandes des Romans "Die Besessenen" läßt der Autor im zweiten Band die Leser Zeugen der wechselvollen Auseinandersetzungen des Protangonisten mit den Hauptübeln der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts werden: dem Rassismus (insbesondere in Südafrika) und dem rational kaum noch steuerbaren atomaren Rüstungswettlauf zwischen den beiden damaligen Supermächten. Als Mitglied oder Wortführer aktiver Minderheiten- so die religiösen Verfechter der Theologie der Befreiung oder Friedensgruppen der neuen Partei DIE GRÜNEN- kämpft der Protagonist für gesellschaftliche Gleichstellung, neue Vertrauensbildung und Versöhnung in einer Welt, die durch die "Besessenen" auf beiden Seiten erstmals von globaler Auslöschung bedroht ist. Wie die politisch und militärisch Verantwortlichen damals ähnlich "Betrunkenen beim russischen Roulett" (so heute der ehemalige US- General Lee Butler) die gegenseitige Bedrohung bis hart an den Rand eines atomaren Infernos trieben, hat der Autor als kritischer Zeitzeuge in Bildern von einmaliger Wucht und Eindringlichkeit beschrieben. Trotz immer erneuter menschlicher Rückschläge bewahrt der Protagonist dabei in den unterschiedlichen gesellschaftlichen Beziehungsgeflechten, in die er sich eingebunden findet, stets eine selbstironische, oft auch satirische Distanz zu seinem menschlichen Umfeld. Liebe, Ehe, Familie, Schule, Gemeinde und politische Bezugsgruppe sind dabei die Kraftfelder, aus denen er trotz der offenbaren Übermacht der Kräfte der Negation immer wieder neue Zuversicht schöpft und solidarisches Handeln einübt. Im Wendejahr 1990, mit dem der zweite Band abschließt, scheinen erstmals charismatische einzelne (Abelmenschen) die tödlichen Kainsmächte überwunden zu haben. Die Unabhängigkeit Namibias, welche die von Nelson Mandela angestoßene Überwindung des Rassismus im südlichen Afrika einläutet; dann die deutsche Wiedervereinigung und die von Gorbatschow und der Friedensbewegung angestoßene radikale atomare Abrüstung öffnen einen weiten Horizont der Hoffnung auf Frieden und globale Abrüstung. Heute wissen wir, daß dies nur eine Atempause war... Vor dem Hintergrund neuer tödlicher Bedrohungen durch einzelne wieder nach Massenvernichtungsmitteln greifende Staaten gewinnt das vom Verfasser in diesem zweiten Band beschworene Vermächtnis der frühen achtziger Jahre hanz neue bestürzende Aktualität.


Abschied von Amalek?
Erzählungen über Israel/Palästina

Ulm 1998, 142 S., Paperback
ISBN: 3-87336-277-5

2. verbesserte und erweiterte Ausgabe


Stimmen zu "Aamalek":

Der weit über seine westfälische Heimat hinaus bekannte Autor JOSEF REDING sagt: "Die Prosastücke überzeugen, weil sie vor Ort sorgfältig recherchiert sind. Im Nahen Osten, im Spannungsfeld zwischen Israel und Palästina. Die Authentizität der Personen und Handlungen teilen sich dem Leser unmittelbar mit.
Greifen wir die Titelgeschichte heraus. Das fast monologische Bekenntnis eines Mannes auf der Couch in ein erzählerisches Meisterwerk, auch was den Sprachduktus betrifft.

Der palästinensische Psychoanalytiker DR. GEHAD MAZARWEH urteilt: (Der Autor) beschreibt auf eindringliche Weise die Verhältnisse und Lebensbedingungen der Palästinenser in den besetzten Gebieten, ihre Entfremdung, ihren Kampf ums Überleben, die permanente Zerstörung ihres Lebensraums.
Er sieht in dem, was er tut, die Erfüllung einer Pflicht, nämlich Freunde zu warnen. Dies versteht er als Beweis seiner Solidarität mit dem jüdischen Volk.
Die Sprache seiner Erzählungen ist klar, flüssig, eindeutig, so dass der Leser (trotz der Bedrückung, die er beim Lesen empfinden mag) das Buch nicht aus der Hand legen kann.

Der bekannte Liechtensteiner Publizist HENNING KARL FREIHERR VON VOGELSANG schreibt: Mit Spannung und Charme, Humor und Güte macht uns Brockpähler hier eine fremde Welt vertraut. Zutiefst menschlich ist dieses Buch, es beschönigt nichts, es verteufelt nichts! Allem Schwarz-Weiß-Denken steht das Er - Lebte dieses Autors entgegen. Er schreibt, weil er hinter die Schlagzeilen sehen und mit den Menschen leben durfte.
Dieses Buch eignet sich nicht für Menschen, die ihre Vorurteile für oder gegen Juden oder Palästinenser bestätigt sehen wollen.


Desweiteren erschien vom Autor:

"VON DER SONNE, DIE FIEBER BEKAM"
Neue Märchen für kleine und größere Leute

Ulm 1999
142 S. mit Zeichnungen von Julia Rüß
ISBN: 3-87336-162-0 Euro 9,90
Einige Urteile zu diesem Buch:

"Ich habe die Geschichten mit Spass gelesen, sind es doch sehr bilderreiche Märchen, die sich kritisch mit vielen Facetten unserer Gesellschaft beschäftigen und uns auf viele Missstände aufmerksam machen. Eine sehr schöne Anregung zum Nachdenken über unsere heutige Welt"

Reinhild Eickelpasch, Buchhändlerin

"Die Lektüre ihrer Märchen hat mir spaß gemacht. Sie sind amüsant, flott und durchaus kindertümlich erzählt".

Prof. Dr. Lutz Röhrich, Märchenforscher

Kinder brauchen Märchen, nicht nur die klassischen, sondern auch moderne Märchen, die aktuelle Probleme aufgreifen. - Wie sehr sich die Schülerinnen und Schüler einer Sonderschule für Lernbehinderte gerade für diese Form von Märchen begeistern, haben wir bei einer Autorenlesung mit dem Verfasser erfahren….

Gespannt haben unsere Kinder den Märchen zugehört. Diese einfühlsam geschriebenen Erzählungen regen zum intensiven Nachdenken und In- sich- Hineinhören an.
Die Märchen erlauben es, Mitgefühl und Verständnis für andere wahrzunehmen und zu äußern, ohne sich seiner Empfindungen zu schämen.

Barbara Coerdt, Verena Vicktor-Steffens, Lehrerinnen

DER VERLAG STELLT GERNE EINEN KONTAKT ZUM AUTOR AUF WUNSCH HER.




zurück zur Autoren-Übersicht