Josef Schröder



Herbstlaub
Geschichten und Erinnerungen
163 S., Ganzleinen , Schutzumschlag
ISBN - 87336 - 355 - 0 Euro 14,80
Klappentext zu "Herbstlaub":

Der Autor wurde 1925 im Westerwald geboren und wuchs in einem katholischen Elternhaus auf. Nach Absolvierung der dörflichen Volksschule Besuch des humanistischen Gymnasiums in Montabaur und Aufenthalt im dortigen bischöflichen Konvikt, das schon 1938 von der Gestapo geschlossen wurde. Dann Besuch einer Oberschule/Aufbauschule in Friedberg/Hessen bis zum Abitur im Frühjahr 1943. Kriegseinsatz im Süden und Westen. In der Ardennenoffensive in amerikanische Gefangenschaft geraten. 1947 - 1952 Studium der Rechts - und Staatswissenschaften an der Johann - Wolfgang - Goethe-Universität in Frankfurt am Main. Nach Referendar - und Anwaltsassesorenzeit Aufbau einer eigenen Anwalts - und Notariatspraxis in Frankfurt am Main. Dort ist er bis heute als Steuer - und Wirtschaftsanwalt der Senior der Kanzlei und noch als Berater ihrer in - und ausländischen Klientel tätig.

1994 erste Veröffentlichung wie "Milk" , " Der Mayerpeter" und "Wir beide". Danach 1999 das erste Buch "Cherbourger Notizen" , die neben seinem Bericht über das Leben in einem amerikanischen PW - Camp auch viele Erinnerungen und Betrachtungen zum Leben seiner Generation und Stellungsnahmen zu den Themen von heute enthalten.

Am 29.Mai 2004 Mitwirkung des Autors als Zeitzeuge in der ZDF - Serie "Die Befreiung/der längste Tag" mit den dramatischen Schilderungen über die Schlachten in der Normandie und den Rückzug bis zur deutschen Grenze . Am 22.12.2004 hat der autor in der ZDF - Sendung "Stille Nacht an allen Fronten" seine "Milk" dem Fernsehpublikum nacherzählt. Nunmehr legt der Autor sein neues Buch "Herbstlaub" aus Anlass seines 80. Geburtstags vor. Auch dies ist ein Buch für die Alten, die sich hier wiederfinden werden, aber auch für die Jungen, die Hitler den Krieg und seine Zeit meist nur aus Schulbüchern und zeitgeschichtlichen Medienberichten kennen.

Über Jahre hinweg wurden auf der Frankfurter Buchmesse Lesezeichen und Postkarten verteilt, die als Text das Gedicht "Still" aus den "Cherbourger Notizen" zum Inhalt hatten und große Begeisterung und Anerkennung auslösten:

Still,
sei still,
sei doch still,
sei doch endlich still,
nur still,
Still.

Lesezeichen mit diesem Gedicht können kostenlos beim Gerhard Hess Verlag 88427 Bad Schussenried angefordert werden.




zurück zur Autoren-Übersicht