Prof. Dr. Alfred Wolf
Jurist, Ministerialdirigent a.D.





Alfred Wolf wurde 1931 in Deutsch Jaßnik, Kreis Neutitschein, Mährisch-Schlesien, damals Tschechoslowakei geboren. Über seine Familie ist er mit dem Habsburgerreich, dem Ersten Weltkrieg und der dramatischen Bildung der Tschechoslowakei verbunden. Das Ende dieses Staates in den Hitlerstürmen hat er schon bewusst erlebt. Die Katastrophe des Zweite Weltkrieg und die Entrechtung und Vertreibung aller Deutschen aus diesem Staat haben ihn geprägt. Er lebt heute mit seiner Frau in Kleinmachnow bei Berlin.

Nach einer Schreinerlehre führten ihn nebenberufliche Abendkurse 1953 zum Abitur. Das Studium der Rechtswissenschaft in Heidelberg und die Promotion 1962 schlossen sich an. Nach sieben Jahre als Richter wechselte er 1968 in das Bundesministerium der Justiz nach Bonn und Berlin. Er wurde Ministerialdirigent und Honorarprofessor an der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin. Der Bundespräsident hat ihm das Großes Bundesverdienstkreuz verliehen.

Seine von dramatischen Ereignissen überlagerte Kindheit hat Alfred Wolf für seine Familie liebevoll aber auch genau nachgezeichnet. Als Betroffener und als Jurist berichtet er auch über die politischen Antriebe und deren rechtlichen, insbesondere völkerrechtlichen Instrumente und über den dramatischen Kriegsverlauf. In Anlagen werden dem Leser Texte und Berichte zur Verfügung gestellt.

Alfred Wolf schildert sein Leben bis zur Vertreibung 1946 vor den politischen Hintergrund und vor dem Drama des Zweiten Weltkrieg. "Schlagschatten" ist also mehr als eine private Biographie, der Leser erhält die lebendige Schilderung einer Kindheit in einer schreckliche Zeit.




zurück zur Autoren-Übersicht