Biografien/Lebenslinien


Stefan Rochow

Gesucht - Geirrt - Gefunden

ISBN: 978-3-87336-431-8
248 Seiten, Klappenbroschur, Preis 18,90 Euro

Geleitwort: Michael Hesemann, Nachwort: Andreas Molau

Jahrelang galt Stefan Rochow als der wohl „wichtigste Nachwuchsfunktionär“ (Die Welt) in der NPD. Er war Mitglied des NPD-Parteivorstandes, Bundesvorsitzender der Jungen Nationaldemokraten (JN) – der Jugendorganisation der NPD -, stellvertretender Leiter des Parlamentarischen Beratungsstabes der NPD-Fraktion im Sächsischen Landtag und zuletzt Pressesprecher der NPD-Fraktion im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern.

Als er diese Funktionen ausübte, hatte er schon einen langen Weg innerhalb des Rechtsextremismus zurückgelegt. Als Kind war er in einem christlichen Elternhaus aufgewachsen. Auch wenn er selbst davon nichts mehr wissen wollte, kam Christus plötzlich wieder in sein Leben zurück. Anfangs behutsam, dann aber immer stärker. Sein Leben war plötzlich wie umgekrempelt. Nun stellte er sein bisheriges Tun in Frage. Nun fand er den Mut, seine Maske abzulegen: Er hatte viele Jahre gesucht, sich vollkommen verirrt und nun endlich gefunden! Heute distanziert er sich sowohl von seiner Tätigkeit in der NPD als auch von seiner damaligen politischen Einstellung.

2009 konvertierte der ehemalige Rechtsextremist zum Katholizismus.

Stefan Rochow, geb. 1976 in Greifswald ist verheiratet. Er studierte Betriebswirtschaft und absolvierte eine Zusatzausbidildung zum Psychologischen Berater und Personal Coach. Neben seiner Arbeit als Beratender Betriebswirt schreibt er als freier Journalist. Ein Fernstudium der Theologie an der Katholischen Akademie Würzburg nahm er 2011 auf.


Joy Fleming/Horst Wörner

Über alle Brücken - Erinnerungen

ISBN: 978-3-87336-427-1

152 Seiten, Preis 18,90 Euro, gebunden
mit vielen Bildern

Joy Fleming hat sich durchgeboxt. Sie ist eine Kämpfernatur in einer harten Zeit, in einem harten Metier. Freunde sind ihr geblieben, aber sie ist wählerisch geworden – ihre Fans, ihr Publikum sind ihr die Liebsten.

Ohne Rücksichtnahme auf sich und andere führte sie offene Gespräche mit dem Journalisten Horst Wörner, die in einem gemeinsamen Buch erstmals veröffentlicht werden. Joy erzählt aus ihrem Leben Unbekanntes, nie Gelesenes ...


Siggi Held u. Horst Wörner

Rund um den Ball

ISBN: 978-3-87336-421-9
188 Seiten, Preis 17,95 Euro, Klappenbroschur, reich bebildert


Die Fußballlegende Sigfried bzw. Siggi Held war zeitlebens nie ein Mann der lauten Sprüche. Er neigt auch heute noch dazu, nur über das ihm wichtig Erscheinende zu sprechen. Erstmalig und eher überraschend stellte sich jetzt der ehemalige Fußballstar und Trainer einem Journalisten zu einem über etliche Tage und Wochen dauernden Gespräch zur Verfügung. Dies in einem für ihn, dem "großen Schweiger" zeitlich äusserst umfangreichen Rahmen. Die Früchte dieser gemeinsamen Arbeit sind in dem Buch "Rund um den Ball" nachzulesen, und man staunt, wie ernsthaft sich Held einerseits mit seinem fußballerischen und privaten Leben auseinandersetzt, andererseits aber auch über eine gehörige Portion Humor verfügt. Held verstand sich immer als ein aufmerksamer Beobachter und Analyst, davon profitieren jetzt seine Fans und Leser.


Sigfried Held, geb. 7. August 1942 in Freudenthal (Sudetenland) kam nach der Vertreibung mit seiner Familie nach Marktheidenfeld in Unterfranken. Dort erlernte er später den Beruf eines Steuerfachgehilfen. Schon seit Kindesbeinen begeisterte er sich für Fußball und begann seine Karriere beim Heimatverein Marktheidenfeld. Nach Kickers Offenbach spielte Held bei Borussia Dortmund. Dortmund sollte dann auch, trotz einiger weiterer Stationen als Spieler und Trainer, zum Lebensmittelpunkt von Siggi Held werden. 1965/66 gewann er mit Borussia Dortmund den Europapokal der Pokalsieger, 1966 dann der große Erfolg mit der Nationalmannschaft und der Vize - Weltmeisterschaft in England. Nach seiner aktiven Zeit als Spieler arbeitete Siggi Held als Fußballlehrer bzw. Trainer, sowohl im Inland, als auch im Ausland. Er wurde u.a. Nationaltrainer von Malta und Island, trainierte aber auch Mannschaften in Asien: in Japan und Thailand. Seine innige Verbundenheit zu Borussia Dortmund gab er nie auf. Noch heute arbeitet er als Fan - Beauftragter dieses erfolgreichen Traditionsvereins. Hinter seinem ruhigen und besonnenen Auftreten verbirgt sich ein leidenschaftlicher Fußballer und Kenner der Szene. Held mag es in seiner ehrlichen Bescheidenheit nicht, als Fußballheld tituliert zu werden, muss es sich aber gefallen lassen, von vielen Fans und Journalisten als ein solcher gesehen zu werden.

Horst M. Wörner, Jg. 1948, gebürtig im fränkischen Hardheim, ist ein Journalist und Verleger. Mit 16 Jahren begann er zu schreiben, zunächst für das Jugendmagazin "Junge Welt". Er führte zahlreiche Gespräche und Interviews mit Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen. U.a. sind von ihm Gesprächsbände mit der Schauspielerin Katja Giamonna, Dr. Franz Alt und Andreas Schmidt - Schaller (Soko Leipzig) erschienen. Er ist Herausgeber und Verleger von Sir Peter Ustinov, Hans Koschnick, Michael Naseband, Alexandra Rietz, Pinchas Lapide, Miroslav Nemec, Otto von Habsburg, O.W. Fischer, Rupert Neudeck, Reuven Moscovitz u.v.a.

Volker Rudolph

IMSYSTEM

ISBN: 978-3-87336-426-4
224 Seiten, Preis 14,80 Euro
Broschur, DIN A5


Das Buch erzählt in lockerer Atmosphäre vom Leben des R. in der DDR. Alles beginnt in der Hochburg des Karnevals, Wasungen, einer kleinen Stadt zwischen Thüringer Wald und Rhön 1950. Kindheit, Jugendjahre, Lehrerstudium, Beat, Rock und Karneval. R. steht sich selber am Nächsten und spürt erst spät Enge und Grenzen des Systems.

Spuren und Narben einer aufregenden Zeit.

Karl Stankiewitz

Eine Jugend in München 1939-1949
Geleitwort von Hans-Jochen Vogel

ISBN: 978-3-87336-959-7
152 Seiten, 17,95 Euro, reich bebildert, gebunden


Die persönlichen Erlebnisse von Karl Stankiewitz sind ein Zeitzeugnis, das viele Fragen über das Leben und Überleben im Nationalsozialismus beantwortet. Wie war es damals in München? Wie hat das Regime von Verbrechern geherrscht und wie kam es bei jungen Menschen an? Unter welchen Bedingungen konnte die Bevölkerung in einer Großstadt überleben? Neben den Bildern sind bemerkenswerte Zitate zeitgenössischer Persönlichkeiten eingestreut. Dr. Hans-Jochen Vogel schreibt in seinem Geleitwort: „ … Da geht es um den Alltag in der Zeit der NS-Herrschaft, um seine Schulerlebnisse, um seine Erfahrungen in der Marine -HJ, um die Bombenangriffe, die auch München schwer trafen, um das Kriegsende und die Hungerjahre danach und schließlich um den Tag der Währungsreform und den beginnenden Wiederaufbau. … Das alles hat bei mir viele Erinnerungen geweckt. Aber die, die nach 1945 geboren sind, haben zunehmend von dem, was damals geschah, keine Vorstellung mehr. … Umso wichtiger ist es, jene Jahre in Erinnerung zu rufen, bevor die letzten Zeitzeugen dahingehen. In diesem Buch geschieht das in einer sehr persönlichen und deshalb besonders anschaulichen Weise …“


Karl Stankiewitz, Jahrgang 1928, lebt seit seiner Kindheit in München. Er war zunächst Redakteur der Abendzeitung und der Süddeutschen Zeitung. Später schrieb er für den Spiegel und den Stern, die SZ und den BR sowie als München-Korrespondent für bis zu 15 außerbayerische Zeitungen. 1977 erhielt er einen Preis des Internationalen Presseklubs „für hervorragende journalistische Arbeiten über die bayerische Landeshauptstadt“. Er veröffentlichte seit 1999 eine Vielzahl von Büchern zur Kultur, zum Tourismus und zur Politik Bayerns.

Manfred Schleker

Wohin weiter?

Gebunden mit Schutzumschlag, 240 Seiten, 25 Abbildungen

ISBN: 978-3-87336-407-3, Preis: 16,95 Euro


Weg (weg-)gehen und (frag-)würdig leben.
In diesem Sinne geht Manfred („Manne“) Schleker Grenz - Situationen seines Lebens nach – als Kriegskind, aufmüpfiger Schüler, Offizier, Diplomat, Hochschullehrer – und deutet sie zusammen mit Daniel, der das Leben seines Vaters verändert und dessen Freunde sortiert hat.
Daniel ist ein Philosoph im ursprünglichen Sinne – ein Schauender. Er kann staunen angesichts der unergründlichen Tiefe der Welt. Er zeigt, dass Frieden und Freude auf dieser Welt nicht durch Geld und Macht erworben werden, sondern vor allem aus den Kräften des Herzens erwachsen.
Mit der Diagnose ADS ( Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom) und ohne das Medikament Ritalin hat Daniel ein staatliches pädagogisches Examen geschafft.
Manfred Schleker schildert, wie Daniel seinen Weg gefunden hat. Die Schule war ein andauernder Kampf um das Recht des Sohnes, so sein zu dürfen, wie er ist.
Vater und Sohn lieben die Menschen in ihrer Einmaligkeit und Vielfalt. Und sie sind sich einig: Ich muss mich selber lieben, damit mein Herz weit genug sein kann für andere, vor allem andersartige Menschen.

Miroslav Nemec

Miroslav - Jugoslav

Gebunden mit Schutzumschlag, 280 Seiten, 62 Farb-, 90 s/w-Fotos, 6 Zeichnungen

ISBN 978-3-87336-405-9, Preis: 21,80 Euro

Miroslav Nemec ist einer der bekanntesten Schauspieler im deutschsprachigen Raum. Auch als Musiker füllt er mit der Miro Nemec Band regelmäßig Konzerthallen. In diesem Buch erzählt er die Geschichte seines Lebens, beginnend mit frühesten Erinnerungen an seine Kindheit in Zagreb. Wie er selbst sagt, war seine Familie bettelarm. „Wir waren Vegetarier, aber nicht, weil wir kein Fleisch mochten, sondern weil wir kein Geld hatten, es zu kaufen!“ Kinderlose Verwandte nahmen Miroslav in Deutschland auf, um ihm eine Ausbildung und damit die Aussicht auf ein besseres Leben zu verschaffen. „Miroslav Jugoslav“ wurde der kleine Miro in der Schule gerufen. Früh zeigte sich seine künstlerische Begabung, wenn auch zuerst im musischen Bereich. Dass Miroslav Nemec schließlich Schauspieler wurde, hat er einer der vielen Frauen zu verdanken, die sein Leben begleiteten …

Miroslav Nemec wurde am 26. Juni 1954 in Zagreb geboren. Mit zwölf Jahren kam er zu Verwandten nach Freilassing. Er besuchte das Gymnasium in Traunstein. Während dieser Zeit gründete er mit Freunden die Schülerband Asphyxia. Später absolvierte er eine Ausbildung zum staatlich geprüften Musiklehrer am renommierten Mozarteum in Salzburg. Seine spätere Schauspielausbildung in Zürich war durch eine private Beziehung begründet und ursprünglich auch nicht geplant. Seit 1977 spielte er Theater. Im Laufe der Zeit wandte er sich mehr und mehr der Arbeit vor der Kamera zu. Seit 1991 ist er mehrmals pro Jahr als Kriminalhauptkommissar „Ivo Batic“ im Tatort gemeinsam mit Udo Wachtveitl zu sehen. Mit der Miro Nemec Band steht er seit über 15 Jahren als Sänger, Gitarrist und Keyboarder auf der Bühne.

Alexandra Rietz

KUNSTBLUT - Eine Kommissarin erzählt

gebunden, 160 Seiten mit 50 Abbildungen

ISBN: 978-3-87336-929-0, Preis: 19,80 Euro


Alexandra Rietz gibt einen packenden und  ungeschminkten Einblick in ihr Leben. Der ungewöhnliche Weg einer Steuerfachgehilfin zur Kriminalbeamtin bis hin zur erfolgreichen Hauptdarstellerin der Fernsehserie "K11 - Kommissare im Einsatz"
 

Katja Giammona

... hätte aber die Liebe nicht...

Katja Giammona im Gespräch mit Bernhard Müller und Horst Wörner

152 Seiten, mit vielen tls. farbigen Abbildungen, gebunden
ISBNT 978-3-87336-341-0, Euro 16,80

Vergriffen, nicht mehr lieferbar

Michael Naseband

leben und leben lassen - ein Kommissar packt aus

Biografie mit 174 Seiten und vielen tls. farbigen Abbildungen, gebunden

ISBN: 978-3-87336-999-0, Euro 19,80

In seinem Buch spricht Michael Naseband über sein bewegtes Leben. Durch seine 21-jährige Tätigkeit als Polizeibeamter lernte er Abgründe der Menschheit kennen, die dem Normalbürger verschlossen bleiben. Er schildert einige seiner spannendsten Kriminalfälle und die Unwägbarkeiten bei deren Aufklärung. Er spricht über seine Zeit im Kosovo und gewährt Einblick in das Show-Geschäft sowie sein ebenfalls bewegtes Privatleben.
Der Titel dieses Buches "leben und leben lassen" zieht sich wie ein roter Faden durch die letzten dreißig Jahre und ist nicht von ungefähr zum Motto des echten TV-Kommissars geworden.